Samstag, 1. Februar 2014

Ein Erbstück in der Besteckrolle

Huuuuhuuuuu!

Da bin ich wieder!
Nach einer klitzekleinen *hust* Schaffenspause!

Eigentlich wollte ich Euch schon nach meinem Geburtstag zeigen,
welch' wunderbares Geschenk ich von meinem Eltern bekommen habe!
Es ist ein großer Schatz für mich,
denn es ist ein Erbstück von meiner Uroma!

Welchen Schatz ich meine?
Seht her, noch ist er gut verpackt:


Nun könnt ihr schon besser sehen, was ich bekommen habe:


Es ist das Kuchenbesteck meiner Uroma.


Da es aus Silber ist, wollte ich es gerne so verpacken,
dass es nicht so schnell anläuft.
Erst wollte ich eine neue Besteckrolle nähen,
doch dann fiel mir ein, dass etwas in der Schublade schlummert - 
meine (ehemalige) Stifterolle passt genau!


Das Besteck ist so groß, wie man es von normalen Kuchengabeln kennt,
das Messer ist also niedlich klein.


Die Messerschneiden sind von einem Juwelier erneuert worden,
damit kann man nun prima Apfelstrudel und andere Köstlichkeiten zerschneiden.


Die Löffel sind alle unterschiedlich,
meine Uroma hat sie von ihren Ausflügen und kleinen Reisen mitgebracht.


Die Verzierungen finde ich einfach zauberhaft!


Selbst die Rückseite der Gabeln wurde nicht vergessen.


Dieses wunderbare Erbstück verziert nun meine Kaffeetafel bei besonderen Anlässen.

***

Vor ein paar Tagen habe ich beim Blick aus dem Fenster nicht schlecht gestaunt,
erst war der Winter in weiter Ferne - nun holt er innerhalb eines Tages alles nach!
Ich liebe Schnee!!!


Liebe Grüße
von


Kommentare:

  1. Hallo Alex, schön wieder von dir zu hören.

    Das Besteck ist wirklich ein Traum und die umfunktionierte Stifterolle zur Aufbewahrung ist ne tolle Idee. Da hast du echt ein schönes Geschenk bekommen.

    Bei uns taut der Schnee leider schon wieder. Ich hoffe er kommt nochmal zurück

    LG
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute ist der Schnee leider auch bei uns wieder weg - seufz ...

      Löschen
  2. Wooow, das Besteck ist wirklich wunderschön!!!
    Und die Stifterolle ist der perfekte und stilvolle Aufbewahrungsort für diese Schmuckstücke!!!

    GLG
    Helga, bei der der Winter gerade wegschmilzt ... O_O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und wenn ich überlege, dass sie Stifterolle schon seit einiger Zeit unbenutzt in der Schublade lag ... gut, dass ich sie nicht ganz vergessen habe.

      Löschen
  3. Liebe Alex,

    dieses Besteck ist wirklich etwas ganz Besonderes und noch dazu so ein schönes Erinnerungsstück! Kein Wunder, dass du es hütest wie deinen Augapfel!

    liebe Grüße von Constance, die bis jetzt noch gaaar keinen Schnee diesen Winter hatte :o(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Uroma würde sich freuen, wenn sie wüsste, wie viele schöne Dinge von ihr nun bei mir einen Ehrenplatz haben.

      Löschen
  4. Huhu liebe Alex..schön von dir zu lesen.
    So ein tolles Besteck...und eine kreative Aufbewahrungsidee!

    Einen schönen Sonntag...wünsche ich dir...

    Alles Liebe
    Jutta:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche Dir auch einen schönen sonnigen Sonntag, liebe Jutta!

      Löschen
  5. Eine Stifterolle als Besteckrolle, welch verantwortungsvolle Wandlung! Und das Besteck ist es wirklich wert, so wunderbar beherbergt zu werden! Es ist doch schön, solche Andenken in Ehren zu halten!

    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!
    LG Meli

    AntwortenLöschen
  6. Schön das du wieder da bist :)
    Und das Besteck sieht super aus und in der "Stifte"-Nun Besteckrolle einfach nur gut verpackt. Toll.
    Ja der Schnee war schon echt toll. Nun ist ja fast schon wieder alles weggeschmolzen :)
    Aber Schnee ist schon schön. Kam nur leider einen Monat zu spät :)
    Liebe Grüße, Andrea

    P.S. Ich freue mich, dass du wieder da bist :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für die wunderbaren Worte!
      LG Alex

      Löschen
  7. Was für ein traumhaftes Besteck. Ja, ich kann verstehen, dass man das hütet wie einen Schatz und auch liebevoll verpackt. Kanntest du denn deine Uroma persönlich?
    LG Eulelia's

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, meine Uroma habe ich noch persönlich kennengelernt; sie starb, als ich etwa acht Jahre alt war.

      Löschen

Lieben Dank für Deinen Kommentar!
Alex

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...