Freitag, 14. Februar 2014

Der Nähkasten meiner Uroma

Manche Stücke begleiten einen ein Leben lang,
und sind ein wunderbares Erinnerungsstück an geliebte Menschen.
So ist es auch mit diesem Nähkasten, der meiner Uroma gehörte,
und man kann ihm sein Alter auch ansehen.
Beim Deckel war mal ein Stück abgebrochen und musste wieder angeleimt werden,
und auch die Scharniere sind nicht mehr die neuesten, das ist aber völlig egal!
Von außen kommt der Kasten ganz unscheinbar daher,
keine Schnörkel, keine Verzierung
und genau das macht seinen Reiz aus!



Besonders freue ich mich immer, wenn ich den Deckel des Kästchens öffne,
dort sehe ich dann viele Dinge, die schon meine Uroma hineingelegt hat.


Inzwischen sind zu den vielen alten dunklen Knöpfen auch ein paar neue hinzugekommen.


Die weißen Knöpfe hat meine Uroma zusammengesammelt.


In den kleinen Tütchen verstecken sich die Ersatzknöpfe, die häufig an neuer Kleidung zu finden sind.



Ob es diese Creme wohl heute noch gibt?
Meiner Uroma hat sie offensichtlich gefallen!


Und was muss das für eine Sauerei gewesen sein, die Dose zu reinigen,
um sie dann mit Stecknadeln zu füllen.


Und hier seht Ihr einen besonderen Schatz,
ziemlich mitgenommen sieht er aus,
die Schrift kann man auch kaum noch lesen ...



... aber wenn man den Deckel der kleinen Blechdose öffnet,
kann man erkennen, dass hier vor langer Zeit Zigaretten drin verstaut waren.



Nun sind hier viele (schon verrostet) Ringe ...


... und seht Ihr dieses wunderbare, leicht vergilbte, ein wenig verknickte Band?
Das ist mein größter Schatz,
denn es handelt sich um die Initialen meiner Uroma, die sie in ihre Wäsche genäht hat.
Ist das nicht toll!!!!
Ich bin jedesmal wieder entzückt, wenn ich das Band in der Hand halte!




... und das kennt Ihr ja schon - Emma hat alles im Griff ;-)



Das Nähkästchen wandert natürlich zu Sabines Machtzentralen!
Und nun gehe ich noch schnell zum Freutag,
um bei den anderen Mädels zu gucken!

Ich wünsche Euch einen schönen Start ins Wochenende!

Liebe Grüße
von


Kommentare:

  1. Wie schön, mein Nähkästchen ist auch von meiner Uroma!!!
    Es ist rot und da und dort schon abgesplittert aber genau das ist der Reiz des Kästchen.
    glg
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Emma ist sooo toll.
    Und dein Nähkästchen bekommt genau die richtige Aufmerksamkeit und durch Emma's wachsinnigen Blick, passt sie sehr gut auf das Schätzchen aus.
    Dein Nähkästchen ist wirklich toll. So eins hätte ich auch gerne :) Ich stöbere schon immer im Kleinanzeiger *lach*
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Was für tolle Schätze sich in dem Nähkästchen verbergen. Ich glaube deine Uroma hätte bestimmt im Traum nicht dran gedacht das der Inhalt dieses Kästchens heute noch existiert und hinausgetragen wird in die weite Welt.

    Der eine Knopf auf dem ersten Bild, der mit den vielen kleinen Löchern, ist ja traumhaft schön. Und auch die alte Zigarettenkiste ist wirklich schön. Viele tolle Sachen

    LG
    Franzi

    AntwortenLöschen
  4. Das kommt mir total bekannt vor. Das Nähkästchen, der Inhalt und auch die alten Dosen und Schachteln. Der Schatz wird hier auch gehütet und gut behandelt :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  5. So einen Nähkasten hab ich von meiner Oma geerbt. Bei meinem waren noch etwa 100m Gummiband und Litze in verschiedensten Ausführungen dabei... Eine schöne Erinnerung! VLG Julia

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein schöner Schatz ist dieses Nähkästchen, so voller toller Erinnerungen an alte Zeiten!!!
    Und was für ein enzückendes Schätzchen ist Emma ... :o))

    GLG
    Helga

    AntwortenLöschen
  7. Mensch Alex,
    das ist ja eine richtige Schatztruhe!! Im wahrsten Sinne! Schon allein von außen... aber dann sind da noch so viele wunderbare Schätze drin! Einfach toll!

    Liebste Grüsse,
    Silvi

    AntwortenLöschen
  8. Wow ich bin begeistert♥ so ein toller Schatz; ) Pass gut drauf auf :)

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein Schätzchen, Alex! :-)

    Da werde ich sofort ganz neidisch.

    Ich kann mich gut erinnern, dass ich als Kind auch in einem solchen Nähkästchen herumgekramt habe, aber ich weiß nicht mehr, von wem das war...

    Sowohl meine Uroma, als auch meine Großtante haben genäht - ich sollte wohl mal bei meinen Eltern auf die Suche nach solchen Schätzen gehen.
    Wenn es sowas mal gab, dann wissen sie das bestimmt! :-)

    Das neueste und tollste Nähkästchen der Welt kann mit einem solchen Familienstück nicht mithalten - insbesondere, wenn es auch noch selbst ein kleines Stück Familiengeschichte erzählt.

    Einfach wunderbar, man kann deine Freude daran beim Lesen spüren! :-)

    Ganz liebe Grüße
    und vielen Dank, dass du uns teilhaben lässt!

    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Ohhh, das ist ja wunderschön! :)
    und es bringt mich auf eine Idee: mal schauen, ob mir meine Oma ihr altes Nähkästchen gibt :D
    liebe Grüße,
    blubbiefish

    AntwortenLöschen
  11. HAllo Alex,
    das Kästchen ist wunderschon,
    die alten Knöpfe, die weißen sind zum Teil aus Perlmutt, die Cremedose, mit den Stecknadeln
    und dann die Zigarettenkiste mit den alten Gardinenringen, einfach nur Erinnerungsstücke.
    Ich habe von meiner Oma und meiner Mama ein solches Kästchen und da ic selbst schon Oma bin, sind meine Beiden also bestimmt noch älter, da sind alte Garnrollen und vieles mehr drin.
    Nur die Knöpfe hab ich in ein großes Gurkenglas, weil es so viele sind. Gerade neulich hab ich an ein Hochzeitsgeschenk einen seeeehr alten Knopf aus meinen Schätzen drangenäht.
    Immer wieder ein Traum.
    Deine Deite gefällt mir, deshalb hab ich mich schon mal eingetragen.
    Du darfst auch gene bei mir vorbeischauen,
    da siehst du an dem Ringkissen auch meinen tollen Knopf.
    Ich wünsche dir mit deinem Nähkästchen noch ganz Freude.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen

Lieben Dank für Deinen Kommentar!
Alex

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...